ÖJC, AEJ und #Candles4Assange fordern Freilassung des Journalisten Julian Assange

Details
Date: 
Samstag, 25. Januar 2020 - 16:00
City: 
Wien
Wiener Mariahilfer Straße – Ecke Barnabitengasse
Mahnwache 25. Jänner 2020, 16 Uhr, Wien
 
Der „Österreichische Journalisten Club (ÖJC)“, die europäische Journalistenorganisation „Association of European Journalists (AEJ)“, sowie die weltweit tätige zivilgesellschaftliche Gruppe #Candles4Assange laden gemeinsam zu dieser Mahnwache ein.
Es sprechen:
  • Otmar Lahodynsky, AEJ-Präsident
  • Fred Turnheim, ÖJC-Präsident
  • Barbara Waschmann, #Candles4Assange

 

Österreichs Zivilgesellschaft schließt sich damit jenen Unterstützern an, die sich zeitgleich vor dem Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh in London versammeln, wo Julian Assange inhaftiert ist.
Unter dem Titel „Global Protest4Assange“ nehmen weltweit an diesem Tag auch in vielen anderen Städten Menschen an Kundgebungen für den WikiLeaks-Gründer teil.
 
Der australische Journalist Julian Assange ist nach siebenjährigem Asyl in der ecuadorianischen Botschaft in London seit 11. April 2019 im britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh inhaftiert.
 
Er wird seit Jahren psychologischer Folter ausgesetzt. Die Fortsetzung der Isolationshaft in London stellt einen klaren Verstoß gegen die Menschenrechte und gegen die UNO-Antifolterkonvention dar. Der Gesundheitszustand des Journalisten ist äußerst kritisch, offiziellen Stellungnahmen des Sonderberichterstatters der Vereinten Nationen zum Thema Folter – Prof. Nils Melzer – zufolge sogar lebensbedrohend.
 
Bekannt wurde Julian Assange vor allem mit den 2010 auf seiner Enthüllungs-Plattform WikiLeaks veröffentlichten Dateien und Videos, die die Kriegsverbrechen und Gräueltaten amerikanischer Soldaten in den Irak- und Afghanistankriegen dokumentieren.
 
Gemeinsam mit dem UN-Sonderberichterstatter Prof. Nils Melzer fordern wir die sofortige Freilassung des Journalisten Julian Assange.

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200120_OTS0159/oejc-aej-und-ca...