16/10/2019
Zu Handke II
Von Tatjana Kojić
Bereits bekanntes Intro oder doch nicht?
16/10/2019
Von A.F. Reiterer
Und wieder Nobelpreise
14/10/2019
Nein zur türkischen Invasion in Syrien, ja zum US-Truppenabzug
Antiimperialistische Koordination
PYD als Spielball der Großmächte
Das Selbstbestimmungsrecht ist ein demokratisches Grundrecht und muss auch den Kurden zukommen. Die Türkei wiederum ist die regionale Hauptmacht, die den Kurden dieses Recht verweigert, sei es innerhalb der Grenzen der Türkei oder sei es außerhalb wie in Syrien. Wir stehen in Solidarität mit den Kurden und fordern das Ende der Invasion und den Rückzug aller türkischen Truppen aus Syrien.
14/10/2019
Von Rainer Brunath
Kommenter zu Fridays for Future-Bewegung
14/10/2019
Von Imad Garbaya
Tunesien nach der Wahl
Die Jugend erwartet sich Veränderung – doch die ist fraglich
11/10/2019
Zu Handke I
Von Elisabeth Gschaider
Handke: Gerechtigkeit für Jugoslawien
Jetzt bekommt also Handke den Literaturnobelpreis. Nach all den Anschuldigungen rund um den Jugoslawienkrieg, den Auseinandersetzungen mit seinem Verleger, den Nieder-nieder!-Rufen der selbsterklärten intellektuellen Elite.
28/09/2019
Symposium 50% na und?
Ergebnisse des Symposiums 50% na und?
28/09/2019
Von Rainer Brunath
Photovoltaik in Berlin-Kreuzberg
Zum Thema Klimadebatte: Die wissenschftlichen Erkenntnisse und die daraus resultierenden laschen politischen Klima-Resolutionen kommen um „Fünf nach Zwölf“, so einige Aussagen der Schüler und Studenten auf den Demos vom 20.September. Selbst systemkonforme Meterologen und Klimaforscher führen die Erderwärmung, die nichts mit der Sonneneinstrahlung zu tun hat, auf Menschenwerk zurück.
19/09/2019
Von Wilhelm Langthaler
Über die zukünftige Regierung der Minderheit, die variable Halbwertzeit des neoliberalen Populismus sowie unser Vorschlag einer Opposition des Bruchs
11/09/2019
Von Gernot Bodner
Die Wirkung der „Fridays for Future“-Bewegung ist erstaunlich: Der Klimawandel hat sich beinahe als Konkurrenz-Thema zum Dauerbrenner Migration im laufenden österreichischen Wahlkampf etabliert. Ein solcher Themenwechsel in der Bedeutungsempfindung der Wähler (sicher mit einem gewissen „Bias“ Richtung Mittelschicht und Jugend, aber nicht nur) ist auf jeden Fall positiv für die anti-neoliberale Opposition. Und es ist Anlass für Überlegungen, wie sich systemkritische Kräfte in dieses gesellschaftspolitische Thema einbringen können.

Seiten